Es gibt bei uns eine handvoll Speisen, die wir immer und immer wieder, wirklich regelmäßig essen – weil sie schnell und einfach gehen, und Chili sin Carne geht einfach immer!
Chili ist ein Gericht, dass glaub ich wirklich jeder mag. Es ist das perfekte Essen wenn man für sehr viele Leute kochen muss und es lässt sich prima am Vortag vorbereiten – schmeckt dann sogar besser, wenn es über Nacht durchziehen kann!

Mein Chili hat eine etwas dickere Konsistenz und so schaufel ich es mir am liebsten mit Tortilla-Chips direkt in den Mund. Mit Weißbrot und Löffel essen, geht natürlich auch.

Dass ein Stück dunkle Schokolade ein Chili aufpeppen kann, ist ja nichts neues mehr.
Aber Kaffee? Okay,..! Den Tipp hab ich zuvor auch noch nie gehört.
Diesmal habe ich es mit dem Espresso-Shot versucht. Der Röstgeschmack des Kaffees gibt dem Chili tatsächlich noch einen kleinen Kick. Passt sehr gut!

 

ZUTATEN FÜRS CHILI (4 Portionen)

  • 3 Zwiebel
  • Öl zum Anbraten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Tofu Natur
  • 1 großes Glas Tomatenpolpa (oder 2 Dosen geschälte Tomatenstücke)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver süß
  • eine handvoll frischer Liebstöckel (im Notfall 2 EL Liebstöckel getrocknet)
  • 1 Zehe dunkle Schokolade
  • 30ml Espresso
  • 1 EL Agavendicksaft (oder 1 TL Stevia)
  • 1-2 Paprika
  • 1 große Dose dunkle Bohnen (oder 2 normale Dosen)
  • 1 kleine Dose Mais
  • Salz & Pfeffer
  • Chili, für die, die es schärfer haben wollen

ZUTATEN FÜRS TOPPING

  • veganes Joghurt oder Sauerrahm zum Garnieren
  • Tortilla-Chips oder Weißbrot

Los geht`s

Zwiebel schneiden und mit etwas Öl in einem Topf auf mittlerer bis niedriger Stufe anbraten. Je langsamer du den Zwiebel anröstest, desto mehr Süße entwickelt er von selbst und du brauchst später keinen extra Zucker dazu geben.
Knoblauchzehen hinein pressen.

Während alles schön vor sich hin bruzelt den Tofu mit einer Gabel in einer Schüssel zerbröseln und ebenfalls noch ein bisschen gemeinsam mit dem Zwiebel mitbraten.

Dann folgen in den Topf: Tomatensoße, Tomatenmark, Paprikapulver, Zucker und gehackter Liebstöckel, sowie die eine Zehe Schokolade und der Espresso-Shot.
Alles gut verrühren und schauen, dass die Schokolade schön schmilzt.
Weiterhin auf niedriger Stufe köcheln lassen.

Paprika in kleine Stücke schneiden und in den Topf dazu geben.

Zum Schluss Bohnen und Mais rein, umrühren und bisschen ziehen lassen, sowie mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer eher einen bitteren Kaffee genommen hat, muss vielleicht auch noch ein bisschen nachsüßen.

Am Teller ein paar Löffel Joghurt drauf, FERTIG!

Lass es dir schmecken!

TIPP:
Am nächsten Tag schmeckt das Chili nochmal ein bisschen besser – wenn alles gut durchgezogen ist!