Elektronische Geräte gehen verdächtigerweise genau ein paar Wochen nach Ablauf der Garantie kaputt. Dass manche Hersteller eine solche Sollbruchstelle einbauen ist uns schon lange klar.
Aber dass dieses Phänomen jetzt auch schon in der Pflanzenwelt angekommen ist, würde mich sehr schockieren – ist den Großkonzernen aber leider zuzutrauen.

Ich habe in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass die Zimmerpflanzen, die ausschließlich mit Kokoserde verkauft werden, innerhalb von einem Jahr Stück für Stück eingegangen sind. Ich habe über 50 Zimmerpflanzen zu Hause und alle anderen gedeihen und wuchern wie wild.

Meine Hoffnung ist immer noch, dass der Handel nicht das Absterben der Pflanzen beabsichtigt sondern „nur“ den verzweifelten Kauf nach künstlichen Düngemitteln ankurbeln will.
Beides ist keine Option für mich und ich zeige euch warum und wie ihr diese Masche umgehen könnt.

KOKOSERDE IST KEINE ERDE

Kokoserde ist genau genommen nicht mal Erde – es sind Pflazenfasern. Genauer gesagt es ist ein Abfallprodukt bei der Herstellung von Kokoserzeugnissen und wird deshalb als sehr umweltfreundlich bezeichnet, auch weil man keine Moore, wie beim Torf, extra trockenlegen muss. Da wir aber nicht gerade ein Kokospalmen reiches Land sind und wir das Produkt einfliegen lassen müssen, bin ich mir der angeblich großen Umweltfreundlichkeit nicht mehr ganz so sicher.

PRO:

  • lockere Beschaffenheit, es kommt genügend Luft an die Wurzeln
  • großer Wasserspeicher
  • keine Schimmelbildung, keine Larven

CONTRA:

  • enthält überhaupt keine Nährstoffe
  • kann keine organischen Nährstoffe aufnehmen
  • künstliche Dünger spülen sich schnell heraus – keine Langzeitwirkung

KOKOSERDE IST ZUR ANZUCHT OK.

Nährstoffarm, locker & hält viel Feuchtigkeit.

All die Pro & Contra-Punkte sprechen zusammen für die perfekte Anzuchterde. Bei der Aussaat von Samen soll die Erde immer feucht sein. Die lockere Beschaffenheit für eine leichtere Entwickeln der Wurzeln. Nährstoffe braucht man in diesem frühen Statium nicht. Und deren schon fast sterile Struktur ohne Lebewesen verhindert in der ersten Zeit die Bildung von Schimmel, Pilzen oder Larven, die sich gleich an den neuen kleinen Setzlingen sonst zu schaffen machen.

WARUM KOKOSERDE DANN DOCH TEUFELSWERK IST…

Die Eigenschaften von Kokoserde sind nicht nur für die Anzucht ideal, sondern auch wie für den Handel und deren Dollarzeichen in den Augen gemacht.
1. Kokoserde enthält keine Nährstoffe, also musst du selber Nährstoffe zuführen.
2. Kokoserde kann nur mineralischen, künstlich hergestellten Dünger aufnehmen – den musst du dann kaufen!!
Garnicht so blöd die Geschäftsmasche um Kundenbindung zu generieren.

Für alle, denen es egal ist, ob sie Geld für weiteren Dünger rauswerfen, oder es ihnen egal ist ob sie mit mineralischen Dünger oder mit organischen Dünger düngen… Wetten ich kann euch umstimmen?

NATÜRLICH

ORGANISCHER
DÜNGER

Organischer Dünger entsteht auf natürlichem Weg, ist kostenlos und hat jeder in irgendeiner Form zu Hause.
Klassisches Beispiel ist der Kompost vom Komposthaufen oder aus dem Wurmkomposter,…
Ebenso Kaffee-, Teesudabfall und Bananenschalen, die ich selber gerne unter die Erde mische.

  • langanhaltende Wirkung, da es erst langsam zersetzt und von den Wurzeln aufgenommen wird.
  • Bodenfruchtbarkeit wird verbessert
  • Wasserhaltevermögen wird gesteigert
  • viele verschiedene Nährstoffe
  • kannst du selber herstellen oder kostenlos von der Deponie holen.

KÜNSTLICH

MINERALISCHER
DÜNGER

Mineralischer Dünger ist ein künstliches Produkt und kann nur industriell hergestellt werden.
Muss erst gekauft werden und ist oft nicht billig.

  • kurze Wirkungsdauer, dafür schnellere Wirkung
  • wegen der schnellen Nährstoffverfügbarkeit steigt Überdüngungsgefahr
  • Wird beim nächsten Gießen genauso schnell wieder herausgeschwemmt
  • einseitige Versorgung mit Nährstoffen
  • meiner Meinung nach: Geldmacherei

Organischer Dünger kann erst nach der Zerlegung durch Kleinstlebewesen & Microorganismen von den Wurzeln aufgenommen werden. Deshalb funktioniert dieser leider nicht in Verbindung mit Kokoserde. In der Kokoserde gibt es kein Leben.

TIPP: NACH KAUF UNBEDINGT UMSETZEN!!

Ihr müsst natürlich nicht auf Pflanzen verzichten, nur weil sie in Kokoserde verkauft werden.
Topft sie nach dem Kauf zu Hause um oder tauscht einen Teil der Kokoserde gegen normale Erde aus.
Kokoserde hat ja auch gute Eigenschaften und in einem 50:50 Mischverhältnis mit handelsüblicher Gemüse- oder Blumenerde hast du die Vorteile von beiden Seiten.
Kokoserde durchlüftet und hält das Wasser und der Anteil an normaler Erde sorgt dafür dass der organische Dünger richtig aufgenommen wird!

Ich persönlich topfe immer alle meine Pflanzen nach dem Kauf gleich um. In den meisten Fällen stehen die grünen Dinger schon lang herum und haben unten jede Menge Wurzeln gebildet, die definitiv einen neuen und größeren Topf brauchen um sich weiter entfalten zu können.
UND: während dem Umtopfen sieht man auch gleich ob sich irgendwelche Schädlinge eingenistet haben. Je früher man die entdeckt, desto eher kann man eine befallene Pflanze retten.