Ich stelle eine Woche lang die Klassiker der Weihnachtsbäckerei vor und möchte zeigen, dass es gar nicht so schwer ist die bekannten Rezepte vegan abzuwandeln, so dass sie zum Verwechseln ähnlich lecker schmecken – eigentlich sogar besser 🙂

Zutaten für die Kokoswürfel

  • 250g Weizenmehl
  • 8g Backpulver
  • 80g Staubzucker
  • 6 EL Sojamilch
  • Saft einer halben Zitrone
  • 8 EL kalter Kaffee

Zutaten für die Glasur

  • 100g Kokosfett
  • 70g Staubzucker
  • 4 EL Sojamilch
  • 1 TL Vanillezucker
  • 100g Kokosraspel

Zu aller erst solltest du den Kaffee machen, da dieser noch auskühlen muss bevor er in den Teig gemischt werden darf.

In einer Schüssel die trockenen Zutaten, Mehl, Backpulver und Staubzucker, gut vermischen. Dann Stück für Stück den Kaffee, den Zitronensaft und die Sojamilch dazu rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Den Teig in eine bemehlte Backform geben, sodass er ca. 1 cm dick ist. Dann wird er auch richtig durch.
Ab in den Backofen und bei 180°C Ober-/Unterhitze 15 Minuten backen.Danach den Teig abkühlen lassen bevor ihr ihn weiterverarbeitet.

Den Teig dann in ca. 1x1cm große Würfel schneiden.

Jetzt kommt die Zubereitung der Glasur, in der dann die Würfel eingetunkt werden.
Dazu Kokosfett bei geringer Hitze schmelzen lassen. Staubzucker und Vanillezucker dazurühren. Und zum Schluss die Sojamilch auch noch unterrühren.
Jetzt wird getunkt und gewuzelt:
Die Würfel jeweils zuerst ins Kokosfettbad tunken und dann in den Kokosraspeln wälzen.

Fertig sind deine Kokoswürfel. Das ganze noch auskühlen lassen und schon sind sie zum Vernaschen bereit.