Energyballs oder auch Energybars sind heutzutage glaub ich schon jedem bekannt. Sie sind in der veganen Welt kaum mehr wegzudenken. Eine Süßigkeit, die man ohne Bedenken essen kann, liefert Energie und macht ganz schön satt.

Perfekter Snack und Nervennahrung fürs Büro! ohne Zucker und ohne Mehl

Die Kugeln bestehen hauptsächlich aus Nüssen und Trockenfrüchten. Es gibt sie in den verschiedensten Geschmacksrichtungen.
Am Anfang war ich etwas skeptisch, weil ich absolut kein Fan von Trockenfrüchten war, und es auch noch immer nicht bin. Ich mag einfach diese Konsistenz überhaupt nicht!!
ABER zu Bröseln zerkleinert, mit Nüssen und Kakao oder anderen Zutaten vermengt, schmeckt es sogar mir wirklich gut. Zerriebene Datteln kann man wegen ihrer Süße auch als Zucker-Ersatz beim Backen verwenden.

Zum Zerkleinern muss ich gleich mal ein paar Tipps loswerden.
Für die Trockenfrüchte (in diesem Rezept, sind es Datteln) brauchst du dazu schon einen leistungsstarken Mixer oder Häckselmaschine. Im Notfall kannst du die Datteln auch mit dem Messer kleinhacken, wird aber dann vielleicht nicht ganz so fein, je nachdem wie groß deine Ausdauer ist 🙂
Ich selber, habe mir letztes Jahr den Thermomix gegönnt. Spätestens beim Datteln kleinbekommen, in nur 15 Sekunden, war ich in das Gerät restlos verliebt.
Vorher hatte ich einen Vitamix, damit gehts auch. Man braucht jedoch ein bisschen mehr Geduld und den Stössel dazu.
Die Nüsse zerkleinere ich mir auch selber. Kann durchaus sein, dass aber schon fertig geriebene Nüsse es auch tun. (Hab da leider noch keine Erfahrung mit diesem Rezept gemacht)

Nun gut, da ich keine 0815 Energyballs machen wollte, die vielleicht jeder kennt und schon mal probiert hat, hab ich mir eine neue Geschmacksrichtung einfallen lassen, die ich so zumindest noch nirgends gesehen habe:

Schwarztee mit Zitrone

In den „Teig“ mische ich pure, trockene Schwarztee-Blätter und Zitronenraspel.
Und am aller besten: Die Kügelchen nachher extra noch in den getrockneten Schwarztee-Blättern wälzen. Macht ein bisschen Crunchy-Feeling und sieht schön aus <3

Auch wichtig ist, keinen billigen Schwarztee aus China oder sonst woher kaufen, bei dem man nicht weiß mit welchen chemischen Mitteln dieser behandelt wurde. Du isst das dann – da würde ich nicht an Qualität sparen!!

 

ZUTATEN FÜR 12 ENERGYBALLS

  • 70g Datteln (entkernt)
  • 50g Mandeln (müssen nicht blanchiert/geschält sein)
  • 1 EL Haferflocken
  • 3 TL getrockneter Schwarztee
  • 1 EL warmes Wasser (oder gleich aufgebrühter Schwarztee)
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • opt. 1-2 TL getrockneter Schwarztee zum Wälzen der Kugeln

Datteln in den Mixer geben und kleinhäckseln. Je kleiner die Struktur, also je bröseliger, desto feiner werden die Kügelchen und kleben auch besser zusammen. Aber bitte nicht zu einem Brei machen.
Das ganze in eine Schüssel umfüllen und dann die Mandeln mit den Haferflocken und den drei Teelöffeln trockenen Schwarztee gemeinsam zerkleinern.

Datteln und die Mandel-Haferflocken-Schwarztee-Mischung gemeinsam mit geriebener Zitronenschale und dem Esslöffel Wasser (oder gebrühter Schwarztee) richtig gut und gleichmäßig vermengen. Das ganze kann durchaus klebrig werden.

Dann gehts ans Kugeln formen!
Kleiner Tipp am Rande: Mach zwischendurch immer deine Handflächen mit Wasser nass. Dann klebt das ganze nicht so an deinen Händen fest, die Kugeln lassen sich besser in der inneren Handfläche rollen und durch die extra Zufuhr von dem bisschen Wasser an der Kugeloberfläche halten diese auch besser und werden später schön fest.

Solange sie noch feucht sind gleich in den restlichen trockenen Schwarzteeblättern wälzen, sonst halten sie nicht mehr ganz so gut.

FERTIG!

Entweder gleich alle verputzen, oder noch eine Nacht im Kühlschrank gut durchziehen lassen. Der Geschmack kann noch eine Spur intensiver werden.

Im Kühlschrank halten sich die Energyballs übrigens locker eine Woche. Vielleicht eh auch noch länger – nur bei mir sind sie vorher immer schon alle weg 🙂