Ich bin ein Mensch, der irgendwie aus allem eine Wissenschaft macht. So auch beim Züchten von Avocadobäumchen.
Wer es noch nicht weiß – man kann aus jedem Kern der in der Avocadofrucht steckt sein eigenes Avocadobäumchen heranziehen.

Hier zeig ich euch wie das am besten gelingt, was ihr beachten müsst und welcher super Trick euch das Wurzeln vereinfacht.

DER KERN – trocknen & schälen

  • Zuallererst müsst ihr den Kern aus der Frucht holen. Viele von euch halbieren nur die Avocado und hacken dann auf den Kern ein, um ihn irgendwie höchstgefährlich aus der Avocado heraus zu bringen, ohne ihn dabei großartig zu verletzen.
TIPP: Viertelt doch mal die Avocadofrucht – macht Spalten um den Kern herum und öffnet diese einfach. Am Schluss bleibt der Kern wie von selbst, ohne viel Kraftaufwand über.
  • Als nächstes müsst ihr den Kern von der braunen Haut befreien. Ich habe zwar auch schon einige gesehen bei denen es mit Schale ebenso funktioniert hat, aber ich denke mir: Ohne Schale ists einfacher für den Kern sich zu spalten und Wurzeln zu bilden!

TIPP: Den Kern 2-3 Tage trocknen lassen, dann lässt sich die Schale viel besser herunterlösen.

DIE ANZUCHTSTATION:
ZAHNSTOCHERMETHODE VS. SCHWIMMENDES FLOSS

Die häufigste Anzuchtmethode, die ich bis jetzt gesehen habe, ist die Zahnstochermethode. Zahnstocher sind schnell zur Hand und müssen nur leicht in den Kern gestochen werden. Der Kern kommt dann mit dem unteren Teil auf ein mit Wasser gefülltes Gefäß.
So habe ich es auch lange Zeit gemacht – nur nicht ganz so erfolgreich. Man muss täglich nachschauen ob der Kern noch mit dem Wasser in Berührung ist, damit er Wurzeln kann. Am Fensterbrett, in der Sonne, oder dem warmen Heizkörper, ist es bei mir nicht nur einmal vorgekommen, dass ich vergessen habe, das Wasser nachzufüllen. Der Kern ist ausgetrocknet und die ganze Mühe war umsonst.

BESSERE METHODE: Den Kern auf eine Art Floß legen und von selbst schwimmen lassen. Da ist es egal wie hoch der Wasserstand im Glas ist und es reicht ein Mal die Woche nach den Kernen zu schauen, ob sie Wassernachschub brauchen. Da wird bestimmt kein Kern so schnell austrocken.

ANLEITUNG: Ich habe aus einem Styroporrest ein Stück herausgebrochen. Dort schneidet man passende Löcher heraus. Gerade so groß, dass der Kern nicht ganz durchfallen kann, aber er trotzdem mit dem Unterteil durchhängt.
Für das Styropor muss nur noch ein passendes Gefäß gefunden werden, das ihr mit Wasser befüllt. Dann kann auch schon alles schwimmen.

Zahnstochermethode

schwimmender Kern

WARTEN, WARTEN, WARTEN,… und nicht aufgeben!!

Viele verzweifelte Nachrichten haben mich erreicht, wie lange ich denn für meine Kerne gebraucht habe bis sie endlich Wurzeln bilden.

Eine Wartezeit zwischen 3 Tagen und 3 Monaten ist völlig normal.

Ich kann nicht genau sagen woran es liegt. Manche Avocados wurzeln einfach schneller und manche langsamer. Es ist von Kern zu Kern total verschieden. Bei meinen Kernen, die ich so ziemlich zur gleichen Zeit ins Wasser geschickt habe, hat sich der erste Kern schon nach einer Woche leicht aufgespalten, der zweite Kern erst nach 6 Wochen und wiederum andere Kerne sind gar nichts geworden.
Nach 3 Monaten entsorge ich die Kerne, die bis dahin keine Anstalten machen, etwas zu werden. Mein Avocadoverbrauch ist ohnehin groß und der nächste neue Kern steht schon in den Startlöchern.
Meine Anzuchtstation steht übrigens am Fensterbrett – ein sehr heller Standort, vor allem wenn die Sonne herauskommt, ist es schön warm für die Kleinen.

ZEIT FÜR EIN EXPERIMENT – ab mit seinem Kopf

Ich werde mich glaub ich dieses Mal zum ersten Mal trauen meine frisch herangezogenen Avocadobäumchen mit all den neuen Blättern abzuschneiden! ABER WARUM?

Sie wachsen dann angeblich buschiger nach!

Für gewöhnlich schießen die kleinen Avocadopflänzchen wie eine Palme nach oben und bilden oben weiterhin ihre Blätter. Ich möchte aber diesmal nicht so ein hohes Bäumchen haben, sondern lieber ein verzweigtes buschiges Bäumchen. Deshalb werde ich nach den ersten 20cm mal gleich die hälfte wieder abschneiden! Ich halte euch am laufenden, ob und wie das was geworden ist!

Eure Fragen zum Thema Avocadopflanze züchten:

BEKOMMEN DIE PFLANZEN FRÜCHTE?
Das kann ich euch leider nicht genau beantworten. In Österreich ist es auf jeden fall zu kalt, sodass sich Früchte, geschweige denn Blüten bilden könnten. Aber man kann mich gern eines Besseren belehren. Ich habe auch schon gehört, dass diese Art von Vermehrung nicht geeignet ist, um Früchte zu bekommen, auch wenn es warm genug wäre. Fragt mich bitte nicht warum das so ist – Die professionellen Avocadofarmer haben da eine eigene Anbauart.

WANN SETZE ICH DIE PFLANZE IN DIE ERDE?
Sobald der Kern kräftige Wurzeln hat kann man ihn schon umtopfen. Ich warte trotzdem immer noch gerne bis zumindest die ersten Blätter da sind, bevor es ans Umtopfen geht. Passt dabei sehr gut auf die Wurzeln auf, damit ihr sie nicht abbrecht. WICHTIG beim Umtopfen: Nur die Wurzeln kommen unter die Erde – der Kern muss noch oberhalb der Erdschicht zu sehen sein!

WIE PFLEGE ICH MEINE AVOCADOPFLANZE?
Die Avocadopflanze ist ein tropischen Gewächs und liebt warme Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und feuchtes Substrat.
Stellt sie an einen hellen Standort und besprüht die Pflanze immer wieder mit Wasser, vor allem in der Winterzeit, wenn die Raumluft durch die Heizungswärme zu trocken wird. Fleissig gießen, nur bitte aufpassen dass das Wasser überschüssige Wasser abfließen kann – nasse Füße mag sie überhaupt nicht.

KANN ICH MEINE AVOCADOPFLANZE AUCH INS FREIE STELLEN?
Kommt drauf an wo du zu Hause bist. Temperaturen unter 15 Grad Celsius verträgt sie nicht und ist somit hier in Österreich oder Deutschland nicht winterhart. Ich habe meine in einem Topf, der im Sommer draussen steht, aber sobald die Temperaturen sinken, stelle ich die Avocadopflanze wieder herein. In Ländern, in denen es wärmer ist, kann man die Avocado durchaus in Freien ansiedeln. Bedenkt nur, dass das gute Stück bis zu 20 Meter hoch werden kann. Keine Sorge, bei uns im Topf bleibt sie bei 1,5 Meter.